Sollte wählen ab 16 erlaubt sein? I 13 Fragen

  Aufrufe 371,469

ZDFheute Nachrichten

KOMMENTARE
ZDFheute Nachrichten
ZDFheute Nachrichten Vor 2 Monate
Was meint ihr: Sollte das Wahlalter auf 16 herabgesetzt werden oder sind junge Menschen noch nicht reif genug um an politischen Wahlen mitzuwirken?
CREDO
CREDO Vor 2 Stunden
@Martin C. Dir wurde mit 16 von Eltern und Lehrern beigebracht deine Meinung immer zu verteidigen? Bei uns der Schule und zuhause sah es ganz anders aus. Uns wurde in der Schule eingetrichtert das man sich anpassen soll und sich nicht gegen die bestehenden Normen oder Meinungen aussprechen sollte um Problemen aus dem Weg zu gehen.
eu le
eu le Vor 4 Tage
@Tow Tiw also sollen die noch heranwachsenden auch schon Alkohol trinken und Zigaretten rauchen dürfen?, welches im Wachstum besonders schädlich ist.... 🤔
Tow Tiw
Tow Tiw Vor 4 Tage
Wenn Jugendliche ab 16 wählen wollen, sollten Sie auch strafrechtlich ab 16 behandelt werden wie Erwachsene. Ich habe mit 16 alle Rechte und alle Pflichten.
eu le
eu le Vor 5 Tage
Ja, wählen ab 16 um den jungen Menschen die durch die Demografie unterrepräsentiert sind wieder mehr Gewicht zu geben. Sag ich als ü30
Maël G.
Maël G. Vor 9 Tage
@Meikye S Sie wählen Mainstream der sozialen Medien. Öffne DEpacks, Insta und co. Was ist das Mainstream?
Bad Guy
Bad Guy Vor 2 Stunden
Die von der CDU und den einen Politik-Wissenschaftler kann ich gar nicht leiden, die kapieren es einfach nicht, dass bei den Wahlen Entscheidungen für meine/unsere Zukunft getroffen werden, die sie wahrscheinlich selber aber nicht erleben. Aber die Jugend darf natürlich nicht über ihre eigene Zukunft, die von den Alten vekackt wird #Klimawandel, damit ihr eigenes mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr so langes Leben noch so "aufregend"(das Adjektiv passt hier nicht so 100 prozentig aber egal) wie möglich ist, auf Kosten der jüngeren Generation. Der Friedrich war mir aber sympathisch.
Ronja Na
Ronja Na Vor 7 Stunden
Ich komme aus und hier ist das Wahlrecht ab 16 Jahren und es funktioniert sehr gut
Michael Riegraf
Michael Riegraf Vor 10 Stunden
Also ich sage nur eines Wählt alle die AFD bei den Bundestags Wahlen im September macht einen Denkzettel für die Scheiß Altparteien und wählt alle die Scheiß Altparteien ab.Und wählt alle AFD.Und Alice Weidel soll die neue Bundeskanzlerin werden für Deutschland.Nur die AFD kann uns Freiheit geben und alle Schulen werden auch saniert.Man Sollte diese scheiß Altparteien Politiker ihre Diäten sperren die sollen jetzt alles aus der eigenen Tasche Zahlen z.b Schulen renovieren usw Straßen und alles andere auch.Und man muss sofort die ganzen Altparteien und ihre Lobbyisten vor das Gericht ziehen und auch die Merkel sollte sofort vor das Gericht kommen und alle Altparteien sollten alle aus dem Bundestag raus fliegen auch die Scheiß Grünen Und die Scheiß Linken und die Scheiß CDU und CSU Und die scheiß SPD und die scheiß FDP.alle weg bis auf die AFD nur die AFD soll unser Land ab sofort regieren.Wählt alle die AFD bei den Buntesstags Wahlen lasst euch nicht den Kopfwaschen von den scheiß Altparteien.Wählt alle Deutsche ob alt oder Jung AFD nur die AFD kann uns helfen.Schmeiß Alle Wahlwerbungen von den Altparteien in den Müll und macht alle an den Briefkasten einen Kleber hin ich wähle nur die AFD aber ganz Deutschland bitte.Alle Deutsche bitte wir sind das Volk.Wir wählen euch Ab ihr scheiß Altparteien.Wir wählen alle die AFD.Wählt die scheiß Altparteien ab.Der Herr Spahn sollte den ganzen schaden was er verursacht hat aus der eigenen Private Tasche zahlen auch der dumme Karl Lauterbach sollte das alles bezahlen den ganzen schaden was er für den scheiß Lockdowen verursacht hat auch aus der Private Tasche zahlen.Die ganzen Altparteien Politiker sollten denn gesamten schaden aus ihrer eigenen Private Tasche bezahlen!!. Ich hoffe auf verstand- an die Deutsche Bürger das sie im September nur die AFD wählen.Und auch die Frau Merkel sollte den schaden selber Bezahlen aus ihrer eigenen Tasche was sie uns Steuerzahler angetan hat.
Michael Riegraf
Michael Riegraf Vor 10 Stunden
so ein Schwachsinn ich bin führ Wahlberechtigung erst ab 20 und der scheiß Freiday of fure ist der größte scheiß.Mann sollte alle Junge erst ab 25 Berechtigt werden.Und Ausländer haben keine rechte zu wählen.Man sollte alle Ausländer bei den Deutschen Wahlen dürfen die nicht wählen.alle Ausländer dürfen in Deutschland als Wahl verboten werden alle Ausländer dürfen nicht wählen wenn sie aus anderen Länder als Flüchtlinge in unserem Land rein kommen.dürfen die nie wählen und auch Bundestagswahlen dürfen keine Flüchtlinge wählen.Also für Wahlen bei uns in Deutschland dürfen nur nur Deutsche Wählen nicht die Flüchtlinge dürfen nie wählen die sollten Wahl verbot bekommen alle Flüchtlinge dürfen alle nicht wählen.
Michael Riegraf
Michael Riegraf Vor 10 Stunden
Also ich sage nur eines Wählt alle die AFD bei den Bundestags Wahlen im September macht einen Denkzettel für die Scheiß Altparteien und wählt alle die Scheiß Altparteien ab.Und wählt alle AFD.Und Alice Weidel soll die neue Bundeskanzlerin werden für Deutschland.Nur die AFD kann uns Freiheit geben und alle Schulen werden auch saniert.Man Sollte diese scheiß Altparteien Politiker ihre Diäten sperren die sollen jetzt alles aus der eigenen Tasche Zahlen z.b Schulen renovieren usw Straßen und alles andere auch.Und man muss sofort die ganzen Altparteien und ihre Lobbyisten vor das Gericht ziehen und auch die Merkel sollte sofort vor das Gericht kommen und alle Altparteien sollten alle aus dem Bundestag raus fliegen auch die Scheiß Grünen Und die Scheiß Linken und die Scheiß CDU und CSU Und die scheiß SPD und die scheiß FDP.alle weg bis auf die AFD nur die AFD soll unser Land ab sofort regieren.Wählt alle die AFD bei den Buntesstags Wahlen lasst euch nicht den Kopfwaschen von den scheiß Altparteien.Wählt alle Deutsche ob alt oder Jung AFD nur die AFD kann uns helfen.Schmeiß Alle Wahlwerbungen von den Altparteien in den Müll und macht alle an den Briefkasten einen Kleber hin ich wähle nur die AFD aber ganz Deutschland bitte.Alle Deutsche bitte wir sind das Volk.Wir wählen euch Ab ihr scheiß Altparteien.Wir wählen alle die AFD.Wählt die scheiß Altparteien ab.Der Herr Spahn sollte den ganzen schaden was er verursacht hat aus der eigenen Private Tasche zahlen auch der dumme Karl Lauterbach sollte das alles bezahlen den ganzen schaden was er für den scheiß Lockdowen verursacht hat auch aus der Private Tasche zahlen.Die ganzen Altparteien Politiker sollten denn gesamten schaden aus ihrer eigenen Private Tasche bezahlen!!. Ich hoffe auf verstand- an die Deutsche Bürger das sie im September nur die AFD wählen.Und auch die Frau Merkel sollte den schaden selber Bezahlen aus ihrer eigenen Tasche was sie uns Steuerzahler angetan hat.
Michael Riegraf
Michael Riegraf Vor 10 Stunden
Also ich sage nur eines Wählt alle die AFD bei den Bundestags Wahlen im September macht einen Denkzettel für die Scheiß Altparteien und wählt alle die Scheiß Altparteien ab.Und wählt alle AFD.Und Alice Weidel soll die neue Bundeskanzlerin werden für Deutschland.Nur die AFD kann uns Freiheit geben und alle Schulen werden auch saniert.Man Sollte diese scheiß Altparteien Politiker ihre Diäten sperren die sollen jetzt alles aus der eigenen Tasche Zahlen z.b Schulen renovieren usw Straßen und alles andere auch.Und man muss sofort die ganzen Altparteien und ihre Lobbyisten vor das Gericht ziehen und auch die Merkel sollte sofort vor das Gericht kommen und alle Altparteien sollten alle aus dem Bundestag raus fliegen auch die Scheiß Grünen Und die Scheiß Linken und die Scheiß CDU und CSU Und die scheiß SPD und die scheiß FDP.alle weg bis auf die AFD nur die AFD soll unser Land ab sofort regieren.Wählt alle die AFD bei den Buntesstags Wahlen lasst euch nicht den Kopfwaschen von den scheiß Altparteien.Wählt alle Deutsche ob alt oder Jung AFD nur die AFD kann uns helfen.Schmeiß Alle Wahlwerbungen von den Altparteien in den Müll und macht alle an den Briefkasten einen Kleber hin ich wähle nur die AFD aber ganz Deutschland bitte.Alle Deutsche bitte wir sind das Volk.Wir wählen euch Ab ihr scheiß Altparteien.Wir wählen alle die AFD.Wählt die scheiß Altparteien ab.Der Herr Spahn sollte den ganzen schaden was er verursacht hat aus der eigenen Private Tasche zahlen auch der dumme Karl Lauterbach sollte das alles bezahlen den ganzen schaden was er für den scheiß Lockdowen verursacht hat auch aus der Private Tasche zahlen.Die ganzen Altparteien Politiker sollten denn gesamten schaden aus ihrer eigenen Private Tasche bezahlen!!. Ich hoffe auf verstand- an die Deutsche Bürger das sie im September nur die AFD wählen.Und auch die Frau Merkel sollte den schaden selber Bezahlen aus ihrer eigenen Tasche was sie uns Steuerzahler angetan hat.
Hombre S
Hombre S Vor Tag
„Die müssten alle ins Gefängnis…“ So einen Schwachsinn hat’s jetzt noch gebraucht. 🙄
Manuela H.
Manuela H. Vor Tag
Wir wollten damals mit 16 auch die Welt verändern. Hat sich ja auch verändert. Sonst würde es den heutigen 16 jährigen nicht so gut gehen. Das ist die erste Generation mit dem größten Wohlstand.
Finn Schmidt
Finn Schmidt Vor 2 Tage
Bro Leonard why
ken kaneki
ken kaneki Vor 2 Tage
ab 18 ansonsten kriegen wir die grünen
Anonym -
Anonym - Vor Tag
Besser als ein weiterso mit der CDU
MightyLeviathan
MightyLeviathan Vor 2 Tage
Volldemente oder Komplett zugesoffene Kokser dürfen Wählen. Aber ein 17-jähriger, der würde eine Gefahr für den Staat darstellen. Letztlich sind all die Fragen nach gesellschaftlichen Vor- oder Nachteilen irrelevant. Wählen ist ein grundrechtsgleiches Recht und sollte auch Jugendlichen zustehen.
Schmidtzz_24
Schmidtzz_24 Vor 3 Tage
Da zumindest die wichtigen Bundestagswahlen normalerweise nur alle 4 Jahre stattfinden, würden ja eh nur ca. 50 % aller Jugendlichen von der Herabsetzung des Wahlalters auf 16 profitieren. So groß ist der Unterschied also nicht. Ich muss sagen, dass das einen durchaus positiven Effekt haben kann, weil sich einige Jugendliche womöglich früher für Politik im Ganzen öffnen würden (nicht nur für einzelne Themen wie Klimaschutz). Bei einer Wahl wird jedem Wähler ein Stück weit Verantwortung zu Teil. Warum sollten 16 bis 17-jährige nicht schon kurz vor der Volljährigkeit davon profitieren und ein wenig "üben"? In wenigen Jahren tragen sie noch Verantwortung für ganz andere Dinge in ihrem Leben und der Gesellschaft. Und strafmündig sind Jugendliche ja zum Beispiel auch schon vor der Vollendung des 18. Lebensjahres. Ich durfte das erste Mal erst kurz vor meinem 22. Geburtstag wählen. Vielleicht hätte mich die bundesweite Politik schon früher umfassender interessiert, wenn ich 4 Jahre früher eine Wahlbenachrichtigung bekommen hätte. Zudem ist es ja nicht so, dass jeder, der wählen DARF, auch wirklich wählen WIRD oder sogar MUSS. Das tun schließlich auch viele ältere Erwachsene nicht, siehe Wahlbeteiligung. Es wäre lediglich ein Angebot an politikinteressierte Jugendliche, die im Laufe der nächsten Legislaturperiode ja auch volljährig werden. Bereits jetzt ein wenig mitzubestimmen, sofern genügend Interesse und Kenntnisse vorhanden sind, kann doch kaum verkehrt sein. Möglicherweise wird dann auch zuhause schon früher zwischen Eltern und Jugendlichen über politische Themen diskutiert, wenn die Jugendlichen eine reelle Chance haben, bei Wahlen mitzuentscheiden und zu -gestalten. Bei einem entsprechenden Elternhaus sind Jugendliche dann auch nicht allein auf sich gestellt in ihrer ersten Entscheidungsfindung, sondern sie haben zuhause auf jeden Fall noch erfahrene Gesprächspartner zum kritischen Austausch. Im Freundeskreis ist das vielleicht oft noch nicht der Fall.
Daniel Weber
Daniel Weber Vor 3 Tage
"Alte weiße Männer" ... also bei der Gen Z würde ich das Wahlalter sicherheitshalber auf 24 anheben.
Josefin Budke
Josefin Budke Vor 3 Tage
Wie man Jugendliche dafür begeistern kann wählen zu gehen: Einfach mal Politik für SIE machen! Sich einfach mal für SIE einsetzen, mit würdigen Vertretern auf sie zugehen. Die Großparteien tun immer so, als wäre es ein Hexenwerk. Ich hätte mir als 16-Jährige nichts von der Beckhoff oder von Amthor angehört, dabei hätte mein damaliges jugendlich-oberflächliches Ich mit großer Sicherheit eine Rolle gespielt (Kleider machen Leute) aber auch wie sie reden und was sie sagen, selbst die machen ja nur Politik für Ältere. Leider sind die beiden Großparteien SPD und CDU einfach absolut unwählbar geworden, weil sie nur Politik für die eigene Tasche machen und ihr System durch ihren Führungsentscheidungen immer wieder bestätigen. Verstaubte, ängstliche Sesselfurzer, die vor den großen Lobbies kuschen oder selbst Teil davon sind. Nä, wählen ab 16 wäre super. Ich denke die Jugendlichen sind politischer als wir damals und vielleicht zwingt das die Parteien mal dazu ihren Kurs zu ändern.
thomas bölke
thomas bölke Vor 4 Tage
Auf keinen Fall, ein Großteil der 16 Jährigen ist dumm und hat keine Lebenserfahrung. Die wählen uns noch den Teufel ins Haus.
thomas bölke
thomas bölke Vor Tag
@Anonym - Es sollte einen Wahlführerschein geben. Nicht jeder Doofkopp sollte das Recht haben ein Genie überstimmen zu können. Klar seid ihr nicht alle so! Kinder die keine Kosten haben wählen dann in Massen die Co2-Steuer von der sie dann 2 Jahre später erst so richtig betroffen sein werden. Doch zurück wählen geht nicht.
Anonym -
Anonym - Vor Tag
Also wie die ganzen Rentner die sich nicht richtig informieren und einfach imemr das wählen was sie schon immer gewählt haben
Anonym -
Anonym - Vor Tag
Wir sind nicht alle so!
Leonie
Leonie Vor 4 Tage
21:12 trueee !!!
Leonie
Leonie Vor 4 Tage
Ich bin für ein Wahlrecht ab 18 , das wir es so lassen… Ich denke nur erst einmal an die Tik Tok Generation… (die mehrheit) Oder an meine Klasse dann sehe ich nicht so das die sich informiert haben oder wissen was sie tun. Klar gibt es viele Leute die was im Köpfchen haben aber viele viele eben nicht. Und da bin ich mir eben unsicher ob das ok ist. Wissen die dann was sie tun? hmm ich weiß nicht.
Anonym -
Anonym - Vor Tag
Oder wie der Vorschlag der Jungen Liberalen: Wahlrecht auf Antrag
Lukas Scherer
Lukas Scherer Vor 4 Tage
Junge was labern die ich habe ne Ausbildung mit 15 angefangen
Freshstylez78
Freshstylez78 Vor 4 Tage
Sehr geehrter Herr Eisel... Die Volljährigkeit hat überhaupt NICHTS mit der der Kompetenz des Wählens zu tun. Des Weiteren haben sie leider in dieser Debatte nichts verloren, denn sie sind, unter Verlaub, einfach ein politischer Schaumschläger. Ich war mit 18 auch nicht viel schlauer als mit 16. Und ich hatte ganz andere Sachen im Kopf außer wählen. Und jetzt kommt mal klar und wacht auf. Der Großteil der 16 jährigen würden ihr Wahlrecht in die Tonne schmeißen. Ich persönlich finde das Argument sehr valide, dass DIEJENIGEN wählen gehen dürften, deren Zukunft es betrifft !!!
Tow Tiw
Tow Tiw Vor 4 Tage
ZDF Zensur. Ich bezahle eure VOLKS-Arbeitsplätze.
Tow Tiw
Tow Tiw Vor 4 Tage
Wer mit 16 wie ein Erwachsener wählen will, soll sich gefälligst auch dem Erwachsenen-Strafrecht unterstellen.
Anonym -
Anonym - Vor Tag
👍
Tow Tiw
Tow Tiw Vor 4 Tage
Wo ist mein Kommentar bittteschön?
Gordon Dahmen
Gordon Dahmen Vor 4 Tage
Man kann ja auch nicht erwarten, dass man das Wahlrecht als 16-jährige*r automatisch wahrnimmt, wenn es denn kommt/da ist. Man muss sie da abholen wo sie sind, also Veranstaltungen in den Schulen/Berufsschulen. Das kann verschiedene Formen haben; Podiumsdebatte der Direktkandidaten des Wahlkreises, die Stellung zu den Fragen der SuS nehmen; „politischer Tag“ in der Schule also Wahlstände in der Turnhalle, wo sich die SuS über die verschiedenen Parteien direkt ein Bild machen können. Das ganze während der Schulzeit und dementsprechend verpflichtend. Wenn so etwas gemacht wird, ist das glaube ich eine große Chance gegen Politikverdrossenheit. Denn nur weil man irgendwann 18 ist, hat man dann nicht plötzlich Kontakt zur Politik. Die Politik hat hier eine Bringschuld ggü. Neuwählern, die am einfachsten in den Schulen erbracht werden könnte.
eu le
eu le Vor 5 Tage
Mir fehlte die Argumentation der Demografie für ein Wahlrecht mit 16... Junge Menschen sind in unserer Gesellschaft unterrepräsentiert. Des Weiteren auch das Thema Rente in der im Moment die jungen Menschen für die alten aufkommen müssen ohne zu wissen ob sie ansatzweise so ne gute Rente bekommen bzw. Wann sie überhaupt in die Rente gehen können
julius stm
julius stm Vor 5 Tage
Den Edeka Typ fand ich bis vor diesem Video noch nice aber er ist eigentlich einfach asozial der nix zu dem Thema zu sagen hat
julius stm
julius stm Vor 5 Tage
18:24 als sie gesagt hat dass sie zur Grünen Jugend gegangen ist ist die Sympathie dann komplett flöten gegangen
Hot Deals
Hot Deals Vor 6 Tage
Hört auf zu Gendern, selbst eine vom ZDF beauftrage Studie hat gezeigt, dass über 73% dagegen sind.
Jr Jäegie
Jr Jäegie Vor 7 Tage
Ne 18 ist schon ok wie ich finde
Mathilda Plath
Mathilda Plath Vor 8 Tage
Es geht ja nicht darum, dass dann alle 16 jährigen wählen sollen, sondern die, die politisch aktiv sind und die sich für Politik interessieren und eine klare Meinung haben!
Andreas Spinnrock
Andreas Spinnrock Vor 8 Tage
Leonard hat eigentlich gar nicht mal so unrecht. Die sogenannte Volljährigkeit ist auch heute immer noch kein Merkmal für menschliche Reife. Ich fahre mit dem Bus und sehe jeden Tag, wie reif Jugendliche sind. Aber…. irgendwie haben die anderen auch Recht, gerade Friedrich, ähnliches Verhalten beobachte ich auch. Aber…. viele junge Leute haben auch nicht die Ressourcen um sich mehr zu leisten. Sich in Parteien zu engagieren, lohnt sich nicht, man läuft ins Leere und man reibt sich auf. Man muss mindestens Studiert haben, um vieles zu verstehen und in der Regel, sind Jugendliche nur Zaungäste. Was nun?
Kollege Denkfehler
Kollege Denkfehler Vor 9 Tage
Die schwarze Lady lebt leider komplett an der Realität vorbei. 18 Jährige im Parlament? Welche Lebenserfahrung kann so ein Kind vorweisen? Welche Erfahrungsberichte?… garnichts… wie aus dem Ei gepellt, frisch aus der Schule, fleißig Bücher gelesen… ne danke… ich will nicht, dass unser Land in die Hände von unerfahrenen Kindern gelegt wird. 🤦🏽‍♂️ für sowas gibt es NachwuchsPartein…
Anonym -
Anonym - Vor Tag
Das Volk bekommt die Kandidaten die es auch wählt so einfach ist das
Ceasar178
Ceasar178 Vor 5 Tage
Und irgendwelche Juristen, aus denen der Bundestag zu einem nicht unerheblichen Teil nun einmal besteht, sollen besser sein? Warum? Warum sollte Unerfahrenheit eine Argumentation sein nicht in ein Parlament gewählt zu werden? Waren die ersten gewählten Demokraten in dem was sie tun erfahren? Sicherlich nicht. Man kann auch umgekehrt argumentieren: wenigstens ist man so jung nicht bereits bis auf die Knochen in eine Mühle geraten die sich ewig weiter dreht und rein gar nichts ändern will.
Ela Nas
Ela Nas Vor 9 Tage
27:00 zu der Frage: soll Politik in der Schule ein Pflichtfach werden? Also in Bayern jedenfalls ist es so, dass von der 7. Bis zur 12. Klassen an Gymnasien, Sozialkunde ein Pflichtfach ist. Ich denke in der Grundschule kann man nichts mit Politik anfangen, das ist doch idiotisch 8-jährigen was über Wahlen beibringen zu wollen..
Lea Maro
Lea Maro Vor 10 Tage
Uhuhu Tracy! Wie cool, hab sie erst erkannt, als sie das erste mal gesprochen hat. Super geil!
Colorado Quiiek
Colorado Quiiek Vor 10 Tage
Frage 8: "Nee, wer nicht wählen geht, muss nicht wählen..." Ist richtig, aber leider genau so falsch argumentiert, da die übrigen Stimmen nicht verfallen, sondern einfach der stärksten Partei gut geschrieben werden (was den jungen Leuten u.U. gar nicht entgegen kommt!)! Somit muss dies als Argument völlig anders bewertet werden und es ist traurig, dass selbst die politisch Interessierten in dieser Runde diesen Fakt entweder nicht kennen, oder einfach nicht mit bewerten - was in meinen Augen sogar das Schlimmere wäre 😅
Colorado Quiiek
Colorado Quiiek Vor Tag
@Anonym - Erst informieren, dann antworten... 😉
Anonym -
Anonym - Vor Tag
Die Stimmen werden dann niemandem gutgeschrieben
azeca 00
azeca 00 Vor 10 Tage
Wählen sollte erst ab 25 erlaubt sein.
Anonym -
Anonym - Vor Tag
Damit das ohnehin schon überrepräsentierte Rentnertum noch mehr Einfluss hat?
2WASD2
2WASD2 Vor 10 Tage
Das Problem ist doch das, das die meisten mit 16 keine Ahnung von Politik, Wirtschaft und den vielen kleinen anderen Parametern die die Gesamte Wirtschaft am Laufen halten haben. Mit 18 ist dieser Blick bereits Geschärft und weiter gefasst. Sicherlich ist auch bei vielen 18 Jährigen das ganze noch nicht völlig Ausgeprägt, dennoch ist es so das durch die Volljährigkeit dieser Blick auf Politik und alles weitere verstärkt wird. Und was die ganzen Studierenden und Abiturienten betrifft, liegt doch schlicht und ergreifend einfach nur am Geld. Wenn man Abi hat, steht einem die Möglichkeit mehr Geld zu verdienen offen. Offener, zumindest als wie in der Regulären Wirtschaft. Dabei finde ich es so relativ unausgeglichen. Unproduktive Berufe wie Anwalt, Richter etc pp. Tragen doch nicht wirklich viel zum ganzen bei. Weder sorgen Die dafür das Nahrung im Form von Brot und Co hergestellt wird, noch sorgen diese dafür das die Grundlagen dafür kommen. Jeder dieser Menschen ist eigentlich komplett Unproduktiv. Wohingegen dise aber dennoch die Früchte der Wertschaffenden Arbeiter Nutzen und davon Profitieren, ja diese sogar teilweise Ausnutzen. Und dann sollten solche Berufe die wirklich etwas Leisten, auch besser Vergütet werden. Denn Ohne Bauern, Bäcker, Fleischer, Maurer, Zimmermann, Hätte keiner was zu Essen auf dem Tisch, geschweige denn überhaupt einen solchen oder gar ein Dach über dem Kopf. Doch alle diese Komplexen Zusammenhänge, sehen viele, insbesondere Jugendliche nicht. Gerade nicht wenn diese im Wohlstand, oder sogar Überfluss aufwachsen. Sicherlich gibt es auch Ausnahmen, doch das gro dieser Menschen, hat keinen Bezug zu den Feinen Stellschrauben der Gesellschaft und Politik, Wirtschaft.
sanierte AltbautenFan27
sanierte AltbautenFan27 Vor 11 Tage
A new Philipp Amthor is born!
Vermilion77
Vermilion77 Vor 11 Tage
Definitiv nicht. Man sollte das Wahlalter eher auf 30 setzen, da man dann erst genug Lebenserfahrung und Verantwortung hat.
Vermilion77
Vermilion77 Vor Tag
@Anonym - Nein... das Ding ist, dass wir nicht mal eine Demokratie haben. Wir haben eine Republik. Zudem wählen wir die wichtigsten unserer Vertreter nicht mal direkt. Im Grunde verschenkst du mit der Wahl nur dein Selbstbestimmungsrecht. Und seit Merkel dürfte es jeden klar sein, dass der Wille des Volkes oder irgendwelche Wahlversprechen nichts wert sind. Wir sind technisch gesehen bereits im postdemokratischen Zeitalter in denen Wahlen nur noch eine Show sind. Hast du die letzten Studien gesehen, die der Bund im Auftrag gegeben hat? Eine besagt im Grunde, dass man Wahlen abschaffen kann, da man durch das Internet den Willen des Volkes ja eh schon kennt.
Anonym -
Anonym - Vor Tag
@Vermilion77 Demokratie legitimert sich durch Wahlen an dennen möglichdt viel3 Teilnehmen
Vermilion77
Vermilion77 Vor Tag
@Anonym - Man kann zusätzlich noch einführen, dass jemand der in irgendeiner Form von staatlichen Leistungen abhängig ist, Sozialhilfe, Rente, Beamtengehalt... von der Wahl ausgenommen ist. Würde natürlich nie vom Verfassungsgericht gebilligt.
Anonym -
Anonym - Vor Tag
So ein Schwachsinn damit die Rentner die sibieso schon Demografisch deutlich in der Mehrheit sind noxh mehr Vorteile haben
Schobbe Kanister
Schobbe Kanister Vor 12 Tage
Der Mann mit dem Roten Schal ging mir ja schon nach dem ersten Satz auf den Sack. Mehr als Stammtischgelaber war das nicht von dem. Alles unbegründete Behauptungen
Jonathan Joestar
Jonathan Joestar Vor 12 Tage
Nein, er hat durchweg logisch argumentiert. Ich gebe ihm zwar nicht recht, aber seine Argumente sind schlüssig. Framing ändert daran nichts.
Schobbe Kanister
Schobbe Kanister Vor 12 Tage
es geht ums wahlalter und er labert dauerhaft was von Volljäjrigkeit
TheJackiMonster
TheJackiMonster Vor 12 Tage
Ich kann das Argument nachvollziehen, dass man selbst über sein Handeln Verwantwortung tragen soll, um zu wählen. Allerdings ist das faktisch aktuell ebenso nicht der Fall. Es entscheiden viele Menschen mittels Wahl aktuell über die Zukunft von jüngeren Menschen und es ist nicht garantiert, dass die Personen, die wählen und entscheiden am Ende wirklich die Verantwortung tragen. Anders herum tragen die jüngeren Menschen sehr wahrscheinlich die Verantwortung von Entscheidungen, an denen sie selbst nicht direkt beteiligt sind. Das ist tatsächlich das Problem beim aktuellen Wahlalter. Ich würde nicht einmal sagen, dass es die richtige Lösung ist, einfach das Wahlalter zu senken. Vermutlich könnte das auch bei Volljährigkeit mit 18 Jahren bleiben. Ich würde mir allerdings wünschen, dass Menschen die betroffen sind bei der Entscheidungsfindung auch vertreten und angehört werden müssen. Das ist auch unabhängig vom Alter. Denn es ist generell ein Problem, dass das Gefühl entsteht, die Politik entscheide über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger hinweg. Daher halte ich den im Video genannten Kompromiss mit dem Jungendrat auch für einen sinnvollen Einstieg.
Ma A
Ma A Vor 12 Tage
B
Michel Althaus
Michel Althaus Vor 12 Tage
Das Argument ist total unlogisch: Auch bei Menschen ab 18 gibt es bestimmte gesellschaftliche Schichten von denen prozentual weniger zur Wahlurne gehen. Von daher wäre das unter den 16-18 Jährigen nichts Neues, finde das Argument nicht schlüssig. Die CDU interessiert sich eh weniger für die Jugend, wenn 16 Jährige jetzt wählen dürften, dann würden wirklich wenige aus dieser Gruppe konservativ wählen. Das erklärt schon alles.
Marcel Bayard
Marcel Bayard Vor 12 Tage
Unser Schulsystem erzeugt Großteils gehorsame Obrigkeitsbürger. Wenn wir eine Grüne Regierung hätten die ständig sagen morgen geht die Welt unter , dies unterstützt von unseren medialen Komplex. Was wurden diese Kinder mit 16 dann wohl wählen ... natürlich Grün ... dank der in dem Fall politischen Indoktrinierung. Heute ist schon zu sehen dass die wenigsten in der Lage sind kritisch zu denken und hinterfragen ob das überhaupt stimmt was mir Regierung und Medien sagen. Man hat zu wenig Wissen und Erfahrung mit 16 und ist anfällig für politische Indoktrinierung die in jedem Staat passiert. Wenn man mit 16 eine Ausbildung anfängt und 2 Jahre in nem Betribe arbeitet ... wo man Leute trifft die Verantwortung für ne Familie zu tragen haben und einem gewisse Realitäten vermittteln ... das kann nicht verkehrt sein. 50% Akademisierung ist echt zu viel .... 15-20% sollten es sein damit das Niveau unter den Akademikern hoch ist .... und zum einen wir dann genügend Produktivität haben. Die untere Hälfte der 50% Akademiker sind echt traurig. Was man da aus den Firmen hört ist wahnsinn ... dass die teilweise nicht richtig Lesen ,Schreiben,Rechnen können. Kein Logisches denken besitzen .... im Sinne von : Problem erkennen , Lösung erarbeiten und schließlich die Behebung des Problems. Sagt auch mal wieder einiges über unser Bildungssystem. Diese beschriebene untere Hälfte wäre besser beraten eine Ausbildung zu machen. Man müsste wieder höhere Anforderungen in die Universitäten bringen dass diese Leute es Leistungstechnisch nicht schaffen. Und unser Sozialstaat müsste weniger Fehlanreize bieten und dem Bürger mehr Verantwortung und auch Haftung übertragen. Heute haben wir einen Nanny-Staat der den Bürger zur absoluten unmündigkeit erzieht ... und somit auch die Leistungsbereitschaft des einzelnen untergräbt. Aber man munkelt ja dass Jung-SED'lerin Merkel , Die Linke aka SED und Grünen Ökosozialisten genau das wollen. Denn Kommunismus propagiert zwar die klassenlose Gesellschaft ... aber im Endeffekt heißt es immer Armut und Mangel in allen Bereichen.
Morph Ball
Morph Ball Vor 12 Tage
Judendrat ist ein guter Kompromiss. Ich denke die Jugendlichen durch eingeschränktes Wahlrecht an die Thematik heranführen könnte sehr helfen das Interesse zu steigern, zumindest sehr viel mehr als immer nur die Theorie zu hören aber selbst nichts tun zu können.
Morph Ball
Morph Ball Vor 12 Tage
Der alte weiße Mann und die junge schwarze Frau scheinen sich ja eigentlich ganz gut zu verstehen.
Morph Ball
Morph Ball Vor 12 Tage
Das Fühl wenn der jüngste am meisten über Politik weiß und der älteste am wenigsten.
Tobias Abt
Tobias Abt Vor 13 Tage
Unfassbar, dieser Stephan Eisel. Die niederträchtigsten Rhetoriktricks die es gibt: Strohmannargumente, Themenverschiebung, scheinbsre Widersprüche framen und diese den anderen unterstellen... Er ist genau die Art "Politiker", die uns und der öffentlichen Debatte nicht guttun.
Max Mittelmaß
Max Mittelmaß Vor 13 Tage
Hauptsache Menschen mit Demenz oder Alzheimer dürfen wählen aber 16 Jährige nicht.
WhiteAce3
WhiteAce3 Vor 13 Tage
Also ich bin für ein Wahlrecht ab 16 Jahren. Es geht ja darum ob man den Jugendlichen das Recht gibt mit zu entscheiden. Und da bin ich klar dafür, denn ich glaube dass die Jugendlichen das können. Die Volljährigkeit hat damit nichts zu tun. Ob man 16 und 17 Jährigen auch das aktive Wahlrecht gibt oder nicht, da bin ich eher der Meinung, dass man das erst mit der Volljährigkeit zulassen sollte. Auch Kinder kann man in Entscheidungsprozesse mit einbinden, wenn man will, aber um ihnen Handlungsbefugnis zu übertragen braucht es häufig noch mehr Erfahrung. Natürlich gibt es auch jene die das Recht zu wählen nicht wahrnehmen möchten. Das ist ja vollkommen in Ordnung. Die Diskussion ob nur Gymnasiasten wählen gehen oder nur sozial priviligierte ist irrelevant. Jeder hätte das recht und könnte wenn er wollte. Natürlich muss das politische Verständnis durch Unterricht gefördert werden, damit ein Verständnis des Systems da ist. Aber das kann man auch schon 14 jährigen beibringen.
MrTwoFaces
MrTwoFaces Vor 14 Tage
16 jährige leben noch in einer Blase und sind längst nicht in der realen Welt bzw Leben angekommen was bedeutet dass sie nicht wissen wie weitreichend politische Entscheidungen sein können. Z.b. das Thema Klimawandel. Logisch das Klima zu retten ist eine gute Sache. Aber Kinder vergessen dass durch den Klimarettung alles teurer wird. Zudem sind Teenager auch große Konsumenten was das Materielle betrifft sie wollen meistens immer das Neuste und wollen somit ihrer sozialen Gruppe zu gehören. Wenn Sie nun die Grünen wählen sollten z.b. und alles teurer wird wachen sie auf aus ihrer Blase weil ihre Eltern z.b. ihre neuen nikes nicht mehr bezahlen können oder ein neues Smartphone kaufen können und sobald das geschieht kommen sie in der Realität an. 16-Jährige sollte man gutes so gut es geht bildungstechnisch langsam an die politische Entscheidungsfreiheit heranführen um sie dann mit 18 Jahren und somit der Volljährigkeit umzusetzen
Eaz799
Eaz799 Vor 14 Tage
Laut aktuellen Berichten von Wissenschaftlern ist aber 2038 für den Ausstieg ca 8 Jahre zu spät
Wonderwall
Wonderwall Vor 14 Tage
Obwohl Politik in der Schule ein Thema war, hat es mich mit 14, 15 überhaupt nicht interessiert. Ich habe mit 16 bereits gearbeitet und hatte da andere Probleme als welche Regierung an der Macht ist. Ich habe zum 1. Mal mit 22 gewählt, ich habe mich vorher damit einfach nicht auseinandergesetzt.
luna
luna Vor 15 Tage
dieser alte Mann gibt mir ja mal ganz miese vibes
Paluxy L.
Paluxy L. Vor 14 Tage
Aber er ist schlau ........ (Ich mein den mit dem roten Schal)
luna
luna Vor 15 Tage
weißer cis mann : beschwert sich über den Begriff alter weißer mann auch er: ich habe mehr für die umwelt geleistet als ganz fridays for future
leanderbebi
leanderbebi Vor 15 Tage
BRUDER WARUM SAGT ER NACH JEDEM WORT 'ÄH' ??
Sebastian W.
Sebastian W. Vor 15 Tage
"alte weiẞer Mann" obligatorischer Rassismus wieder am Start...
Tar Morion
Tar Morion Vor 15 Tage
Wer die Zukunft vor sich hat, dem steht auch das Recht zu diese mitzubestimmen.
Sebastian W.
Sebastian W. Vor 15 Tage
Sofern 16jährige dann verbindlich nach Erwachsenemstrafrecht behandelt werden. Weil entweder kann man die Folgen seiner Taten einschätzen, dann wegen mir auch gerne wählen, ansonsten kann man es nicht und sollte auch nicht wählen.
LysPlay
LysPlay Vor 15 Tage
Es kann doch keinem Jugendlichen erklärt werden, weshalb sie auf kommunaler Ebene mit 16 wählen dürfen, aber bei den "wichtigen" Wahlen erst ab 18. Aber schön zu sehen, dass die gleichen Argumente herausgekramt werden, wie vor der Herabsetzung des Wahlalters von 21 auf 18.
breaker 73
breaker 73 Vor 15 Tage
Also wenn man vor 18 Mitglied einer Partei werden darf, dann sollte man auch wählen dürfen....versteh ich nicht
Patrick Röll
Patrick Röll Vor 16 Tage
nein ! Ab 18 ! Nicht drunter.....ich kenne 16jährige die Benehmen sich wie 12jährige ungebildete blagen.....also NEIN ....weil irgendwann kommen die an und wollen ab 14 wählen können 😡👎👎👎 die meisten haben null ahnung von Politik!!....wo kommen wir hier hin wenn wir noch halbe Kinder wählen lassen ...und diese TRACY ! Soll mal ruhig sein , will hier was sagen wollen , aber KOMMT nichtmals von hier !😡👎 Die soll ruhig sein , und wenn es ihr nicht passt , DANN WEG VON HIER ....vorallem dieser Satz EIN ALTER WEIßER MANN...ja ok dann soll diese JUNGE SCHWARZE FRAU weg aus Deutschland....wem es nicht passt der soll gehen....und warum rechtfertigt ihr euch vor SO einer , die soll froh über ihren Ausweis sein 😂👍
der dessen Name nicht genannt werden darf
der dessen Name nicht genannt werden darf Vor 15 Tage
Außerdem ist es ultra rassistisch zu sagen das jemand nicht "von hier" kommt weil er dunkle Haut hat
der dessen Name nicht genannt werden darf
der dessen Name nicht genannt werden darf Vor 15 Tage
Ich kenn auch 30 Jährige die benehmen sich wie 12 Jährige
ie kie
ie kie Vor 16 Tage
Also als ich 16 war wollte ich das immer winnie pooh an die macht kommt 😂😂😂
kleindarco
kleindarco Vor 16 Tage
Ich finde die Idee mit dem Politikunterricht sehr gut. Ich muss aber sagen, dass ich mit 16 wahrscheinlich ziemlich unüberlegt und impulsiv gewählt hätte. Aber wenn man Menschen mit Politik früh konfrontiert haben sie die Chance zu lernen.
WaaDoku 【和ァ独】
WaaDoku 【和ァ独】 Vor 16 Tage
Gäst*innen? Euer Ernst?
der dessen Name nicht genannt werden darf
der dessen Name nicht genannt werden darf Vor 12 Tage
@Matze K. ne ich als Mann fwürde mich ja auch nicht angesprochen fühlen wenn doch Gästeinnen stehen würde
Matze K.
Matze K. Vor 12 Tage
@der dessen Name nicht genannt werden darf man könnte auch nur einfach Gäste sagen und damit ist dann jeder angesprochen.
der dessen Name nicht genannt werden darf
der dessen Name nicht genannt werden darf Vor 12 Tage
Man könnte aber auch sagen es waren auch Männer dabei
der dessen Name nicht genannt werden darf
der dessen Name nicht genannt werden darf Vor 12 Tage
@Matze K. Ist gerecht waren ja auch Frauen dabei
Matze K.
Matze K. Vor 12 Tage
@der dessen Name nicht genannt werden darf und was genau finden Sie daran so gut?
Leon S.
Leon S. Vor 17 Tage
Gegenvorschlag : Warum nicht ab der Rente das wahlrecht entziehen, damit nur Leute entscheiden dürfen die die Entscheidungen auch tragen müssen
Michael Riegraf
Michael Riegraf Vor 10 Stunden
@Anonym - Also ich sage nur eines Wählt alle die AFD bei den Bundestags Wahlen im September macht einen Denkzettel für die Scheiß Altparteien und wählt alle die Scheiß Altparteien ab.Und wählt alle AFD.Und Alice Weidel soll die neue Bundeskanzlerin werden für Deutschland.Nur die AFD kann uns Freiheit geben und alle Schulen werden auch saniert.Man Sollte diese scheiß Altparteien Politiker ihre Diäten sperren die sollen jetzt alles aus der eigenen Tasche Zahlen z.b Schulen renovieren usw Straßen und alles andere auch.Und man muss sofort die ganzen Altparteien und ihre Lobbyisten vor das Gericht ziehen und auch die Merkel sollte sofort vor das Gericht kommen und alle Altparteien sollten alle aus dem Bundestag raus fliegen auch die Scheiß Grünen Und die Scheiß Linken und die Scheiß CDU und CSU Und die scheiß SPD und die scheiß FDP.alle weg bis auf die AFD nur die AFD soll unser Land ab sofort regieren.Wählt alle die AFD bei den Buntesstags Wahlen lasst euch nicht den Kopfwaschen von den scheiß Altparteien.Wählt alle Deutsche ob alt oder Jung AFD nur die AFD kann uns helfen.Schmeiß Alle Wahlwerbungen von den Altparteien in den Müll und macht alle an den Briefkasten einen Kleber hin ich wähle nur die AFD aber ganz Deutschland bitte.Alle Deutsche bitte wir sind das Volk.Wir wählen euch Ab ihr scheiß Altparteien.Wir wählen alle die AFD.Wählt die scheiß Altparteien ab.Der Herr Spahn sollte den ganzen schaden was er verursacht hat aus der eigenen Private Tasche zahlen auch der dumme Karl Lauterbach sollte das alles bezahlen den ganzen schaden was er für den scheiß Lockdowen verursacht hat auch aus der Private Tasche zahlen.Die ganzen Altparteien Politiker sollten denn gesamten schaden aus ihrer eigenen Private Tasche bezahlen!!. Ich hoffe auf verstand- an die Deutsche Bürger das sie im September nur die AFD wählen.Und auch die Frau Merkel sollte den schaden selber Bezahlen aus ihrer eigenen Tasche was sie uns Steuerzahler angetan hat.
Anonym -
Anonym - Vor Tag
@Guiltank ob letzteres gut für die Mehrheit wäre ist zu bezweifeln
Anonym -
Anonym - Vor Tag
@Guiltank ob letzteres gut für die Mehrheit wäre ist zu bezweifeln
Guiltank
Guiltank Vor 6 Tage
Gegenvorschlag: Nur die Nettosteuerzahler wählen lassen. Dann ist der Einkommenssteuernachweis mitzubringen. Und dann können wir auch gleich wieder einführen, dass die Zahl der Stimmen eines Wählers sich nach seinem Steueraufkommen richtet. Ist gerade mal etwas über hundert Jahre her, dass wir das Wahlrecht so gehandhabt hatten.
Siber
Siber Vor 9 Tage
ich vermute mal das du kein Rentner bist...^^
Paul
Paul Vor 17 Tage
Bin jetzt 17 und der gleichen Meinung wie dem 16 Jährigen. Ich persönlich würde sehr gerne wählen und mich vorher nochmal gut informieren. Viele sind aber einfach zu "unreif" könnte man sagen
Arny Stark
Arny Stark Vor 18 Tage
Glaube nicht, dass die jungen Grünen für ein Wahlrecht ab 16 wären, wenn die Umfragen eine AfD Mehrheit bei der Altersgruppe zeigen würden 😂 Macht euch doch nichts vor, es ist purer Eigennutz für den Argumente entwickelt wurden.
Arny Stark
Arny Stark Vor 15 Tage
@der dessen Name nicht genannt werden darf ja klar, aber hier geht es jetzt nicht um die CDU.
der dessen Name nicht genannt werden darf
der dessen Name nicht genannt werden darf Vor 15 Tage
Cool kann man so auch auf die CDU beziehen
Poxput
Poxput Vor 18 Tage
Sympathisch der Raymond Reddington
thies rapp
thies rapp Vor 18 Tage
Dierekt nicht die Grünen wählen ❗️kein Bock 2€ für ein Liter Sprit zu zahlen 😂
Timo Ines
Timo Ines Vor 19 Tage
Nach dieser Diskussionsrunde frage ich mich: Wie viele Bürger nutzen ihr Wahlrecht nicht?! Wie viele Menschen sind politikverdrossen?! Sind es wirklich immer die sozial Schwächeren, die Migranten (mit deutschem Pass!), die Menschen mit einem "geringeren" Bildungsstand, die nicht zur Wahl gehen? Ich kann das aus MEINER Erfahrung nicht bestätigen. Ich persönlich finde es sehr gut, dass sich immer mehr Jugendliche politisch engagieren. Nach meinem Eindruck kann man die junge Generation heute nicht mehr mit bisherigen Generationen vergleichen. Dadurch, dass sie ganz anders aufwachsen, sind sie in vielen Dingen weiter und reflektierter als frühere Generationen. Durch ihren Umgang mit den digitalen Medien sind viele junge Leute wesentlich besser informiert über Wirtschaft, Umwelt, Politik, globale Zusammenhänge, Finanzen..., als es viele ältere Menschen sind. Ich glaube, wir machen einen Fehler, wenn wir die junge Generation unterschätzen! Deshalb finde ich es richtig, über das Wahlrecht ab 16 zu diskutieren. Die Idee mit dem "Beratungsgremium", "Jugendrat" oder "Rat der Jugendlichen" - oder wie man das "Kind" auch immer nennen mag- gar nicht so schlecht! Diesen Rat könnte man doch erst einmal durch die 16- und 17-jährigen wählen lassen. Daran könnte man sehen, wie ernsthaft sich diese Altersgruppe mit dem Wahlrecht und der Politik auseinandersetzt. Außerdem sollte ein Unterrichtsfach, das sich mit Politik (sowohl national als auch international) und eventuell Wirtschaft/Finanzen beschäftigt, eingeführt werden. Es muss parteiunabhängig sein. In diesem Zusammenhang sollte man auch gleich das Fach "Religion" überarbeiten. Hier sollte über alle Religionen informiert werden. Wichtig für beide Fächer ist, dass nur Fakten und keine Meinungen oder Interpretation benotet werden dürfen!
FUCK YOU NIGGAS POLICEFUCKER NIGGAS
FUCK YOU NIGGAS POLICEFUCKER NIGGAS Vor 19 Tage
WÄHLEN AB 16 WÜRDE NUR HEISSEN MEHR AFD WÄHLER AFD UND NUR DIE AFD🤣🤣🤣🤣🤣😂😂😂
sebi deckstein
sebi deckstein Vor 19 Tage
Meiner Meinung nach braucht die aktuelle Generation U30 kein klares System, weil in jedem mir bekannten System eine Basis vorhanden ist, die missbraucht werden kann. Keines der mir bekannten ist wirklich flexibel und dynamisch anpassbar. Das einzige was man weltweit braucht ist ein Grundwissen und das muss ohne Notendruck übermittelt werden. Dabei ist die Kommunikation und das Mathematisch Naturwissenschaftliche Feld relevant, damit jeder Mensch eine Basis hat, worauf man immer selbständig achten muss, damit wir auf einem sauberen funktionierendem Planeten leben können. Und die Geschichte soll den nächsten Generationen zeigen, was die Probleme von Systemen sind und wie man verhindert das jemand so etwas wieder einführen möchte. In Europa sind zum Glück viele in der Position sich die Gedanken machen zu können und wir haben die Möglichkeit global eine entsprechende Veränderung anzugehen. Die wirklich relevanten Weiterentwicklungen und Erfindungen werden bei Bedarf dann aus der not heraus entwickelt. Man hat ohne ein System noch deutlich mehr Freiheiten als beispielsweise im Kapitalismus, weil wirklich zu 100% jeder Mensch die gleichen Möglichkeiten hat, da der Kampf gegeneinander einfach wegfällt. Das löst auch fast alle Ursachen von Psychischen Krankheiten, die nicht gerade angeboren sind. Außerdem ist dann das Problem des demografischen Wandels behoben, das auf unsere Generation zukommt. Wir brauchen gar kein Geld in Zukunft. Wir brauchen nur einander. Eine Struktur findet sich dann. Die einzige Variante wäre das bedingungslose Grundeinkommen, aber das müsste global berechnen und global auch durchsetzen, was ich als sehr unrealistisch halte und dann wird es trotzdem immer noch einen Kampf um Geld geben, weil es einfach Menschen gibt die meinen mehr zu brauchen. Grundsätzlich sollte unsere Generation also wie Herr Liechtenstein bei 20:40 sagt, der vorgehenden Generation mit seinem System den Rücken zukehren. Bei der Veränderung braucht es nur Kommunikation und Aufklärung, die innerhalb unserer Generation vermittelt werden kann. Schneller geht es natürlich, wenn die lehrenden dabei helfen auch wenn sie nicht dazu gehören. Die Aufklärung muss soweit gehen, das jeder Mensch jeden anderen so respektiert wie er ist und alle Entscheidungen annimmt, auch wenn es einem nicht passt. Es hat sich durch die Globalisierung so viel so extrem verändert, wobei ich heutzutage finde, das ein System einfach veraltet ist. Unsere Generation wählt die extremen Parteien, weil die meisten von der Politik genervt sind.
GuliverOel
GuliverOel Vor 19 Tage
Die JUlerin auch straight aus den 70ern dahingebeamt diese Boomervibes der rechten Seite sind echt schlimm
A S
A S Vor 19 Tage
Alle Parteien in Deutschland sind meiner Meinung nach scheisse. Weil das System auch ziemlich scheisse ist. Es sollte ein politisches System wie in der Schweiz geben, dann wäre vieles besser.
Free Falling
Free Falling Vor 19 Tage
Mich persönlich hat der Politikunterricht an meiner Schule nicht weitergebracht, allerdings hatten wir auch nen Lehrer der ausschließlich Filme mit uns geguckt hat und meistens handelten sie von Hitler, oder hatten gar nichts mit dem Fach zu tun
Laubsaurier
Laubsaurier Vor 19 Tage
Ich würde es bei 18 belassen, es ist ein guter Kompromiss. Im strengeren Sinne wäre ich eigentlich sogar für 21. Ich begründe das mit den Erkenntnissen aus der Gehirnforschung der letzten Jahrzehnte: Es ist nämlich so, dass der präfrontale Cortex, vereinfacht gesagt der Sitz von ethische-moralischen sowie prosozialen Vorstellungen bzw unserer "Persönlichkeit", bis teils weit über das zwanzigste Lebensjahr ausgeformt wird und erst dann richtig zum Tragen kommt. Das ist natürlich nur eine Tendenz und nicht pauschal zu betrachten und es gibt hier auch größere Geschlechtsunterschiede; Aber, um dem gerecht zu werden, muss man das Wahlalter irgendwo zwischen 18 und 25 Jahren ansiedeln und dabei ist für mich die 18 tatsächlich die Untergrenze. Vorallem Heranwachsende junge Männer sind empirisch belegt oftmals sehr anfällig für Ideologien und verkürzte Darstellungsweisen, ohne auch hier zu pauschal zu werden, aber die Tendenzen existieren. Deshalb sind nicht nur die politisch engagierten in Betracht zu ziehen sondern eben alle. Und all diese Dinge hängen, wie erwähnt, meiner Meinung nach, mit dem präfrontalen Cortex zusammen.
Migalors Darwin
Migalors Darwin Vor 19 Tage
Ohne mir das angeguckt zu haben. Nein sollte nicht erlaubt sein, man hat noch nicht viel Lebenserfahrung, hat man selbst ab 18 nicht unbedingt
Simon F.
Simon F. Vor 20 Tage
Die ganze Debatte um die Verknüpfung von Volljährigkeit und Wahlrecht geht leider vollkommen an der Sache vorbei. Wer das Grundgesetz liest wird dahingehend auch etwas schlauer: "Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat; wählbar ist, wer das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt" (Art. 38 II GG). Das (aktive) Wahlrecht wird dort also ausdrücklich nicht mit der Volljährigkeit gleichgesetzt, sondern nach Lebensjahren bestimmt. Wem das jetzt zu formal-juristisch ist, für den habe ich noch einen anderen Punkt. Die Volljährigkeit, über die hier immer diskutiert wird, ist die zivilrechtliche Volljährigkeit (§ 2 BGB). Wer nun argumentiert, dass man erst wählen kann, wenn man am zivilrechtlichen Rechtsverkehr teilnehmen kann, der verkennt, dass das Zivilrecht mit der Bestimmung der Volljährigkeit einen ganz spezifischen Zweck verfolgt, der sich nicht auf das (aktive) Wahlrecht übertragen lässt. Vor Vollendung des 18 Lebensjahres ist man zivilrechtlich nur beschränkt geschäftsfähig. Die jugendliche Person kann daher nur solche Verträge ohne die Eltern schließen, die ihr keinen rechtlichen Nachteil einbringen. Damit will man verhindern, dass sich Minderjährige durch ihre Unerfahrenheit einen rechtlichen oder finanziellen Nachteil zuziehen. Ein solcher Nachteil droht aber bei der Einräumung eines Rechts, an das keine negativen rechtlichen Folgen gebunden sind, nicht! Und zu dem Argument "Wählen erst ab 18 weil man dann auch staatsbürgerliche Pflichten wahrnehmen muss". Also wenn ich mich nicht stark irre, dann gelten die Pflichten (Gesetze) für alle Personen (nicht nur Bürgerinnen und Bürger) die sich auf deutschem Staatsgebiet befinden (ausgenommen diplomatische Vertreter u.ä.). Von welchen staatsbürgerlichen Pflichten ansonsten gesprochen wird, erschließt sich mir nicht. Das verkappte Argument ist meiner Meinung nach eher: "Leistet doch erstmal was für die Gesellschaft, bevor ihr mitredet".
HeNrYous
HeNrYous Vor 20 Tage
Unterschiedlich wertend beim Klimawandel, schon harter Tobak aber passt irgendwie zur CDU...
Bob Friese
Bob Friese Vor 20 Tage
"warum soll jemand wählen gehen wenn er mi 16 keine verantwortung übernimmt ..." gegenfrage warum sollte jemand wählen gehen der das ende der legislaturperiode nicht mehr miterlebt ?
Lothar Lustig
Lothar Lustig Vor 20 Tage
Die alten Politiker haben es aus lobbyistischen,korruption,machtgierigen..........Gründen es nicht veranlasst,was ein Leichtes gewesen wäre,z.B. Plastiktüten und Einwegplastikflaschen abzuschaffen !!! Den Scheiß zu verbieten !!!
Lothar Lustig
Lothar Lustig Vor 20 Tage
An allen Schulen sollte es so früh wie möglich/nötig Pflichtfächer geben wie: Politische Bildung,Pädagogik,Soziologie Psychologie,Ethik/Morallehre........!!!
Lothar Lustig
Lothar Lustig Vor 20 Tage
Würde gerne mal wissen wie hoch die Quantität/Anzahl der 16-18-Jährigen ist und welche Macht sie aufgrund ihrer Anzahl hätten,wenn die alle auch zur Wahl gehen würden !!!
Lothar Lustig
Lothar Lustig Vor 20 Tage
Denkt auch mal daran,dass es seit Jahren nahezu keinen Politer gibt,den man wählen dürfte !!! Die einzige Hoffnung ist , dass die uralten Leute schlicht und ergreifend wegsterben.....um einige wäre es aber schade,wenn sie "zu früh" sterben !
Moritz Baumeister
Moritz Baumeister Vor 20 Tage
1:08 also wenn Ich mir die Zahlen und das was hintenrauskommt so anschaue, habe ich das Gefühl das auch viele über 18 keinen überblick haben und das keine gute Idee ist. Ich fänd´s mal Top wenn man als Rentner nichtmehr wählen darf...
Lothar Lustig
Lothar Lustig Vor 20 Tage
Leider "darf" es kein Wahlrecht für 16-Jährige Kinder geben !!! Als Pädagoge habe ich seit vielen Jahren erlebt wie unreif die Masse dieser Kids ist !!! Von 10 Jugendlichen wissen die meisten nicht in welcher Partei Angela Merkel ist , oder wie die Hauptstadt von Deutschland heißt !!!
Lothar Lustig
Lothar Lustig Vor 20 Tage
The evidence of the existence of JESUS CHRIST : Leute....die Welt sähe ganz anders aus,wenn alle geistig wiedergeborenen Christen den folgenden Text "überall und nirgends" posten/verbreiten !!! In der Bibel sind 3268 sich wortwörtlich erfüllte Prophezeiungen aufgeschrieben !!! Denkt mal darüber nach......und zieht die Konsequenzen daraus !!! Wo wirst DU deine Ewigkeit verbringen........von Geburt an sind alle Menschen,bedingt durch die Erbsünde,auf dem "Highway to Hell" !!! Psalm 50:15 !!! Die Bibel enthält über 3000 prophetische Aussagen, die sich bereits erfüllt haben. Als ein gut nachvollziehbares Beispiel sei hier die in 5. Mose 28,64-65 von Gott ange-kündigte Zerstreuung des Volkes Israel genannt, dann die in Jeremia 16,14-15 zugesagte Rückkehr in das verheißene Land, die im Jahre 1948 nach fast 2000 Jahren durch die Staatsgründung Israels in Erfüllung ging. Diese Qualität weist kein anderes Buch der Weltgeschichte auf. Damit ist uns ein einzigartiges Kriterium zur Prüfung der Wahrheit an die Hand gegeben. Ist es möglich, dass Menschen, über einen Zeitraum von 1500 Jahren verteilt, so viele präzise Voraussagen treffen konnten? Haben sie sich zufällig erfüllt oder war das nur möglich, weil Gott der Autor der Bibel ist, der aufgrund seiner Allwissenheit Prophetien geben kann, die dann auch am geschichtlichen Ablauf nachprüfbar sind?Können wir es uns vorstellbar machen, was das bedeutet? Wir wollen es uns in einem Modell veranschaulichen: Man stelle sich einen ungewöhnlich großen Ameisenhaufen vor, in dem sich unter den ansonsten schwarzen Ameisen nur eine einzige rote Ameise befindet. Es ist leicht einzusehen: Je größer der betrachtete Haufen wird, desto kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, die eine rote Ameise zufällig (z.B. mit verbundenen Augen) herauszugreifen. Die Frage lautet nun: Bei welcher Ameisenzahl ist die Wahrscheinlichkeit, die eine rote Ameise zufällig herauszugreifen, gerade genau so groß, wie die, dass sich 3268 Prophetien zufällig erfül-len können? Wir beginnen mit einer Schätzung: Reicht eine Badewanne voller Ameisen aus, oder muss die Wassermenge des Bodensees durch Ameisen ersetzt werden oder ist gar das Volumen einer Erdkugel mit Ameisen zu füllen? Die Berechnung zeigt: Es sind immer noch zu wenige. Was nun? Muss man vielleicht denken, unser riesiges und unvorstellbar großes Universum sei dicht mit Ameisen zu füllen oder gar zwei oder drei solcher Universen; vielleicht sogar hundert (10 hoch 2) oder tausend (10 hoch 3)? Erst die mathematische Rechnung übersteigt alle unsere Vorstellungen und nennt uns die tatsächliche Menge an Universen; es sind unfassbare 10 hoch 896. Was drückt eine solche im-mense Zahl - also eine Eins, gefolgt von 896 Nullen - von randvoll mit Ameisen gefüllten Universen aus? Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die über 3000 Prophetien zufällig erfüllen konnten, ist somit praktisch Null. Die Zahlenergebnisse der mathematischen Berechnungen wachsen derart ins Gigantische und Transastronomische, dass unser Denken und Vorstellungsvermögen weit überfordert sind, um diese Realität noch angemessen einzuschätzen. Der ausführliche rechnerische Nachweis ist in dem Buch von Werner Gitt "So steht’s geschrieben" erbracht worden. Das staunenswerte Ergebnis lässt sich kurz zusammenfassen: Durch den „Prophetisch-mathematischen Gottesbeweis“ kann die Existenz eines allwissenden und allmächtigen Gottes nachgewiesen werden, der mit dem Gott der Bibel identisch ist. "Öffne deinen Mund für den Stummen , für das Recht aller Schwachen" ! Spruche 31:8
oOwaytothedawnOo
oOwaytothedawnOo Vor 20 Tage
Also diese Sarah Beckhoff ist mir echt hohl.... anders kann ich es nicht sagen. Ich seh es in Wahllokalen wer mit 16 dahin geht... natürlich geh ich mit 16 nicht dahin wenn nichts für mich gemacht wird..... und dann der spruch "politik verdrossenheit" weil gesagt wurde die volksparteien sind nicht sauber.... ganz ehrlich für den spruch hätte ich ihr eine gescheuert, mit einem philip amthor, sauter, kohl, schröder, nüsslein und und und plakaten aus holz bis sie nicht mehr sehen kann durch ihre geschwollenen augen. ich mein die scheinen eh nur zierde zu sein.... sie sieht ja was falsch läuft nicht.....
Byte
Byte Vor 20 Tage
Mit dem Argument der Volljährigkeit hat der Mann leider die Argumentation für mich gewonnen.
TechnoHUHN
TechnoHUHN Vor 20 Tage
Interessant die Meinungen zu hören und amüsant dass jeder von denen tatsächlich glaubt, dass sie mit ihren Stimmzettel auf Bundesebene irgendwas bewirken würden.
Washu Viruez
Washu Viruez Vor 21 Tag
Gibt's die Rosa Partei schon ?
FirstPerson Gamer
FirstPerson Gamer Vor 21 Tag
Das größte Problem mit dem Wahlrecht ab 16 ist das viele Jugendliche sich sehr unterscheiden im Entwicklungsstand und es zwar viele gibt die mit 16 schon das Verständnis für das politische Geschehen haben allerdings auch genug die es nicht haben. Allerdings liegt da auch ein Teil an dem Bildungssystem weil ich das erste mal mit Politik in der Oberstufe Kontakt hatte was deutlich zu spät ist
Till Lindemann
Till Lindemann Vor 21 Tag
👏gute wahlstimmenunterdrückung der Cdu weil sie ne fucking rentnerpartei ist! Es gibt keinen Grund die nicht wählen zu lassen. Sonst können wirs ja auch so machen dass 80 plus nicht wählen dürfen oder so. Die sind ja eh meistens nur noch an sich selbst und ihrer rente interessiert. Ausser Oma beste Frau.❤ Aber eine Ausnahme . Sieht man an den Wahlergebnissen
Linda Meermann
Linda Meermann Vor 21 Tag
Kann man durchaus machen, aber dann sollte auch jeder ab 16 wie ein Erwachsener behandelt werden. Kein Kindergeld mehr ab 16, volle Schuldfähigkeit nach Erwachsenenstrafrecht, etc.
Hans Ueckermann
Hans Ueckermann Vor 22 Tage
Finde ich quatsch. Die sind doch nicht so weit alles zu überblicken. Glaube an die Jugend, aber alles braucht seine Zeit. Irgendwann vielleicht, aber noch nicht jetzt.
nniitchh
nniitchh Vor 22 Tage
Man sollte Politik niemals verpflichtend unterrichten, weil der Unterricht dafür innovativ gestaltet werden müsste, um die Schühler nicht zu verlieren und das ist keine Stärke des deutschen Bildungssystems. Außerdem sind Menschen viel motivierter, wenn sie nicht gezwungen werden, sondern sich frei für etwas entschieden haben. Wie brauchen Spezialisierung nach Selbstwahl und mit Varianz im Bildungssystem und müssen endlich von diesem allgemeingültigen Pflichtunterricht wegkommen, Allgemeinbildung, wie auf dem Gymnasium ist unsinnig.
nniitchh
nniitchh Vor 22 Tage
Zur Landtagswahl zu gehen hat doch nicht die selbe Motivation einhergehend, wie zur Bundestagswahl gehen zu können und selbst wenn nur 1% der 16 jährigen wählen gehen würde, wäre das doch kein Argument das Wahlalter nicht abzusenken, man bindet doch trotzdem mehr Menschen in die Politik ein, aber abgesehen davon würden viel mehr als nur 1% wählen gehen.
Mathias W.
Mathias W. Vor 22 Tage
Ich glaube, dass es vor allem konservative Boomer und jüngere mit deren Mindset sind, die keine Lust auf Konkurrenz an der Wahlurne haben. Ich lebe in NRW und habe schon mit 16 Jahren gewählt. Die Welt ist nicht untergegangen.
nniitchh
nniitchh Vor 22 Tage
Ich finde ein Höchstalter müsste es geben. Nicht die 16 jährigen versauen das Wahlergebnis, sondern die, die nicht aus Überzeugung, sondern aus Gewonheit wählen. Wenn du zum zehnten Mal in Folge CDU wählst, weil du das zehnte Mal in Folge hinter dem Wahlprogramm stehst, schön, aber wenn du die CDU wählst, weil du sie das Jahr dadvor auch gewählt hast, dann nein. Außerdem sollte junge Leute mehr politische Rechte als alte haben, weil sie noch mehr von ihrem Leben mit dem aus den Wahlen entstehenden System leben müssen. Mindestalter ab 16 und Höchstalter ab 65 oder so.
Muss die EU mehr Migration zulassen? | 13 Fragen
30:30
ZDFheute Nachrichten
Aufrufe 126 Tsd.
EINE BRUDERSCHAFT BLEIBT
3:22
Farid Bang - Topic
Aufrufe 70 Tsd.
Tzanca Uraganu - Banii | Manele Mentolate
3:20
Manele Mentolate
Aufrufe 1,1 Mio.
Muss die Schule revolutioniert werden?  | 13 Fragen
28:59
ZDFheute Nachrichten
Aufrufe 198 Tsd.
Why You Will Marry the Wrong Person
22:20
The School of Life
Aufrufe 3,6 Mio.
Ist der Kapitalismus am Ende? | 13 Fragen
30:36
ZDFheute Nachrichten
Aufrufe 421 Tsd.
Brauchen wir Angst in der Klimafrage, Luisa Neubauer?
1:27:47
Fraktion der Freien Demokraten
Aufrufe 350 Tsd.
Kampf gegen Corona - Impfen ja oder nein? | 13 Fragen
32:41
ZDFheute Nachrichten
Aufrufe 526 Tsd.
EINE BRUDERSCHAFT BLEIBT
3:22
Farid Bang - Topic
Aufrufe 70 Tsd.
Tzanca Uraganu - Banii | Manele Mentolate
3:20
Manele Mentolate
Aufrufe 1,1 Mio.
DEVITO - MAMI 👅
2:44
devito anonymo
Aufrufe 1,4 Mio.
CRAZY CHIPS TESTEN (uiuiui) + XXL FOOD HAUL 🍣
12:53
Camila Cabello - Don't Go Yet (Official Music Video)
3:58
If You Can Carry $1,000,000 You Keep It!
10:45